Rote Megafluten vor Kanadas Küste: Sedimentäre Zeugnisse von fünf katastrophalen Schmelzwasserdurchbrüchen

Wann:
16. Juni 2022 um 19:20 – 21:00
2022-06-16T19:20:00+02:00
2022-06-16T21:00:00+02:00
Wo:
MARUM I
Raum 0180, Leobener Straße 8
28359 Bremen
Kontakt:
Martin Krogmann
+49-(0)421-218-65691

Vortragsort: MARUM I Raum 0180
Dozent: Prof. Tilo von Dobeneck

Wayne Hsieh CCBY-NC2_0

Während der letzten Eiszeiten war Kanada fast vollständig durch den mächtigen Laurentischen Eisschild bedeckt, dessen Rückzug vor ca. 18.000 Jahren begann und erst vor ca. 4000 Jahren beendet war. Das Abschmelzen der Eismassen führte zu gewaltigen episodischen “Gletscherläufen”, Ausbrüchen von riesigen sub- und periglazialen Schmelzwasseransammlungen in den Nordwestatlantik. Fünf dieser Ausbrüche erfolgten durch das Gletschertal des St.-Lorenz-Eisstroms und wurden im Rahmen des bremisch-kanadischen Graduiertenkollegs ArcTrain anhand von Sedimentkernen von den Grand Banks von Neufundland erstmals genau rekonstruiert und datiert. Geophysikalische, sedimentologische und geochemische Verfahren liefern in Kombination ein schlüssiges Bild über den Ablauf dieser Ereignisse und die Herkunft und Charakteristik der als “Plumite” bezeichneten Sedimentablagerungen.