Calendar

Dez
12
Do
2019
Verleihung des „Weser Geo-Highlight 2019“ & Weihnachtsfeier @ GSUB Raum 0180
Dez 12 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: PD Dr. Jens Lehmann

Viele Bremer sammelten während des Jahres 2019 wieder Gesteine, Fossilien und Mineralien. Deshalb wird neben dem gemütlichen Beisammensein auf der Weihnachtsfeier ein „Exponat des Jahres“ prämiert. Es ist dabei egal, ob dieses aus dem Bremer Umland, fernen Regionen Europas oder aus Übersee stammt. Das interessanteste, schönste oder am besten präparierte Stück wird als „Weser Geo-Highlight 2019“ von den Anwesenden gewählt und mit einem Preis ausgezeichnet. Außerdem präsentiert die Geosammlung ihre wichtigsten Neuzugänge des Jahres und das Vortragsprogramm für das Jahr 2020 wird vorgestellt.

Jan
16
Do
2020
Foraminiferen – eine mikroskopische Reise in die Vergangenheit der Ozeane @ GSUB Raum 0180
Jan 16 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent:Prof. Michal Kucera

Fossile Foraminiferen in Sedimenten des Ozeanbodens in der KaribikForaminiferen (Kammerlinge) sind die unbesungenen Helden der Klimaforschung. Ihre verzierten Kalzitschalen, erhalten in den Sedimenten des Meeresbodens, bilden ein einzigartiges Archiv vergangener Ozeanveränderungen. Gemeinsam begeben wir uns auf eine Reise durch die geologische Geschichte der Foraminiferen, beleuchten ihren Erfolg und verfolgen ihre vielfältigen Wechselwirkungen mit der Entwicklung der Ozeane.

Feb
13
Do
2020
„Once upon a time – Es war einmal“ – Wissenschaftliche Kurzgeschichten @ GSUB Raum 0180
Feb 13 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Lina Madaj & Eva Bischof

Once upon a time logo

„Once upon a time“ ist eine Gruppe internationaler Wissenschafter*innen und Künstler*innen, die zu einem großen Teil am MARUM in Bremen arbeiten. So unterschiedlich alle Beteiligten auch sind, sie haben alle den gleichen Grundgedanken: Komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge müssen der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

Kern des Projektes sind selbstgeschriebene Kurzgeschichten, die sich mit den Themen der Forschungsgebiete der Wissenschafter*innen beschäftigen: dem Klimawandel, der Bedeutung der Meere und Ozeane und wie wir Menschen diese und unseren Planeten entdecken, nutzen und schützen können.

Das erste Ergebnis ihrer Arbeit ist ein illustriertes eBook mit einer Sammlung aus 12 Geschichten und Gedichten, das online frei verfügbar ist. Um eine möglichst breite Masse erreichen zu können. finden regelmäßig Lesungen statt.

Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie unter: www.marum.de/en/Discover/Once-upon-a-time/Stories.html

Mrz
12
Do
2020
Die Faszination der Fossilien von Monte Bolca @ GSUB Raum 0180
Mrz 12 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Dieter Siebert

Korallenfisch Mene rhombea (Volta) Original im Naturkunde-Museum Verona Italien (Bolca-Saal). Fossilprägung Weigert, Eigentum von Dieter Siebert

Unter dem Namen „Monte Bolca“ ist eine der bedeutendsten klassischen Fossilfundstellen der Welt bekannt. Die etwa 50 Millionen Jahre alten Plattenkalke haben eine große Anzahl sehr schöner Fische aus dem Eozän geliefert, die ihresgleichen sucht. „Monte Bolca“ ist ein Fenster in die Erdgeschichte, die uns eine Momentaufnahme in einer besonders wichtigen Phase der Evolution der Fische zeigt und somit spielt die Fundstelle eine entscheidende Rolle in der Geschichte der Geologie und Paläontologie.

Apr
2
Do
2020
Johann Wolfgang von Goethe – Dichter und Geologe @ GSUB Raum 0180
Apr 2 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Werner Liebenberg

Goethe war als Berater des Herzogs Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach (1757–1828) auch für Universitäten und im Bergbau zuständig. Dieses war ein Grund, daß er sich intensiv mit der Geologie und dem Bergbauwesen beschäftige. In diesem Zusammenhang unternahm er drei Harzreisen, auf denen er Bergwerke besuchte und Mineralien und Gesteine sammelte. Die Stationen dieser Harzreisen soll dieser Vortrag nachvollziehen und aus heutiger Sicht betrachten.

Mai
14
Do
2020
Flussauen aus Zeit der Dinosaurier – die Wealden-Fazies in England und Norddeutschland @ GSUB Raum 0180
Mai 14 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Prof. Jens Lehmann

Der Begriff Wealden bezeichnet Sedimente der Unterkreidezeit die im Süß- und Brackwasser von Flussauen, bzw. in Lagunen abgelagert wurden. Der Begriff leitet sich vom Namen der südenglischen Landschaft Weald ab. Spannend am Wealden sind seine Fossilien, zum Beispiel Pflanzen, Schildkröten, Haie, Krokodile. Besonders herausragend sind vor allem Fährten von Dinosauriern und deren Knochen, die bedeutendsten Dinosaurierfunde Europas stammen aus dem Wealden.

Jun
18
Do
2020
Die Dolomiten im Zeitalter vor 240 Mio. Jahren. Auf den Spuren des Sammlers und Pioniers Rinaldo Zardini (1902-1988) @ GSUB Raum 0180
Jun 18 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Andreas Witzel

Anlass für den Vortrag ist ein Besuch des „Museo Paleontologico Rinaldo Zardini“ in Cortina d‘Ampezzo, bei dem es sich um eine der konsistentesten Sammlungen von fossilen Stachelhäutern, Muscheln, Schnecken, Pflanzen und wirbellosen Tieren aus der Trias handelt. Sie stammen zum größten Teil aus der Sammlung des Autodidakten Zardini, die zuletzt aus 150.000 größeren und kleineren Fossilien aus den Cassianer Schichten bestand und die Grundlage bildete für ein Mammutwerk über die vergangene tropische Alpenwelt der Dolomiten. Der Vortrag zeichnet den ungewöhnlichen Lebensweg dieses akribisch arbeitenden Multitalents nach, und stellt einige besondere Fundstücke vor.

Sep
10
Do
2020
Das Pliozän von Willershausen – kehrt ein Ökosystem zurück? @ GSUB Raum 0180
Sep 10 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Hartmut Benthien

Umwelt und Klima vor 3 Mio. Jahren, also vor den einsetzenden Eiszeiten des Pleistozäns, können anhand von über 50.000 Versteinerungen von ca. 500 Tier- und Pflanzenarten rekonstruiert werden.

Ein Schwerpunkt des Vortrags dreht sich um die mannigfaltigen und beeindruckenden Fossilien, die in der ehemaligen Tongrube von Willershausen gefunden wurden, ferner wird auf die besonderen Fossilisationsbedingungen eingegangen.

Die Tier- und Pflanzenwelt zeigte sich artenreicher als zur heutigen Zeit bei annähernd ähnlichem Klima. Viele fossile Arten überstanden die Eiszeiten nicht, einige kommen heute allerdings noch in Südost-Asien und in Nord-Amerika vor.

Angesichts der Klimaerwärmung stellt sich die Frage nach möglichen Veränderungen im heutigen bzw. zukünftigen Ökosystem.

Okt
8
Do
2020
Der Piesberg bei Osnabrück uns seine Fossilien @ GSUB Raum 0180
Okt 8 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Jürgen Reinhardt & Andreas Witzel

Der Steinbruch am Piesberg bei Osnabrück ist einer der größten Steinbrüche Europas, die darin enthaltene Kohle wurde bereits in historischer Zeit abgebaut. Der Piesberg erschließt Schichten des Oberkarbon, sie repräentieren Ablagerungen des karbonzeitlichen Treibhausklimas, indem die urzeitlichen Wälder extrem gut gedeihen konnten. Aus diesem Grund finden sich vor allem sehr viele Pflanzenfossilien in den Schichten, aber der Piesberg ist auch für tierische Fossilien bekannt. Lange Zeit war die Fundstelle vor allen Dingen für Pfeilschwanzkrebse berühmt, seit einiger Zeit machen aber optisch weit weniger attraktive Fossilien Schlagzeilen. Diese sind eher klein und unscheinbar, aber wissenschaftlich enorm bedeutsam. Über alte und in neuerer Zeit getätigte Funde vom Piesberg berichtet dieser Vortrag.

Nov
12
Do
2020
Citizen Science @ GSUB Raum 0180
Nov 12 um 19:20 – 21:00

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Jürgen Reinhardt, Andreas Witzel, Werner Liebenberg & Prof. Jens Lehmann

“Citizen Science” – auf Deutsch auch als Bürgerforschung bezeichnet – ist auf dem Vormarsch. Immer mehr Forschungseinrichtungen in Deutschland arbeiten mit Laien zusammen, was für beide Seiten von Vorteil ist. Zum einen würde über viele Forschungsfragen ohne “Citizen Science” niemand arbeiten, zum anderen erfüllen sich viele Laien einen Forschertraum. Sie verwirklichen sich und haben Freude an dieser Arbeit.“Citizen Science” ist keine neue Erfindung, besonders die Paläontologie ist für das Thema von jeher prädestiniert, denkt man beispielsweise an Gideon Mantell der als Arzt im 19. Jahrhundert in seiner Freizeit forschte und viele Fossilien erstmals beschrieb. Über die Aktivitäten der Laienarbeit in der Geowissenschaftlichen Sammlung der Universität Bremen berichten wir an diesem Abend und zeigen was und wieviel bereits bewegt wurde.