Calendar

Okt
12
Do
2017
Eine Exkursion nach Solnhofen – eine Bilanz @ GSUB Raum 0180
Okt 12 um 19:20 – 21:00
Leptolepides sprattiformis aus Solnhofen

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Hartmut Benthien

Eine Exkursion des Arbeitskreis-Paläontologie Hannover führte in die Plattenkalke der späten Jurazeit, des Tithoniums in Süddeutschland. Die Plattenkalke sind fein gebankte Gesteinsschichten die etwa 150 Millionen Jahre alt sind. Der Vortrag stellt verschiedene Exkursionspunkte vor, wie den neuen Hobbysteinbruchs der Gemeinde Solnhofen, den Museumssteinbruch von Langenaltheim, den Steinbruch in Painten bei Kelheim. Höhepunkte waren der Besuch des Museums und der Grabungsstellen des Bürgermeister-Müller Museums in Solnhofen. Am Schluss geht der Vortrag noch auf den Urvogel Archaeopteryx ein, der bei diesem Thema nicht fehlen darf.

Nov
9
Do
2017
Kieselgur aus der Lüneburger Heide @ GSUB Raum 0180
Nov 9 um 19:20 – 21:00
Verschiedene Diatomeen, Images courtesy of Mary Ann Tiffany, San Diego State University. – Bradbury J: Nature’s Nanotechnologists: Unveiling the Secrets of Diatoms. PLoS Biol 2/10/2004: e306.doi:10.1371/journal.pbio.0020306

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: Dieter Siebert

Kieselgur ist ein helles pulverförmiges Gestein, dass fast ausschliesslich aus den Schalen von Kieselalgen (Diatomeen) besteht. Die Kieselalgen bilden Skelettopal, d.h. das Siliziumdioxid liegt nicht kristallin vor, sondern amorph. Hierdurch ist das Gestein sehr leicht und porös und es zerfällt leicht in seine Bestandteile. In Norddeutschland gibt es viele fossile Seen in denen Kieselgur vor einigen hunderttausend Jahren, während der Zwischeneiszeiten, entstand.

Dez
14
Do
2017
Verleihung des „Weser Geo-Highlight 2017“ & Weihnachtsfeier @ GSUB Raum 0180
Dez 14 um 19:20 – 21:00
Arietites bucklandi GSUB C1400

Vortragsort: MARUM Raum 0180
Dozent: PD Dr. Jens Lehmann

Viele Bremer sammeln während des Jahres 2017 wieder Gesteine, Fossilien und Mineralien. Deshalb wird neben dem gemütlichen Beisammensein auf der Weihnachtsfeier ein „Exponat des Jahres“ prämiert. Es ist dabei egal, ob dieses aus dem Bremer Umland, fernen Regionen Europas oder aus Übersee stammt. Das interessanteste, schönste oder am besten präparierte Stück wird als „Weser Geo-Highlight 2017“ von den Anwesenden gewählt und mit einem Preis ausgezeichnet. Außerdem präsentiert die Geosammlung ihre wichtigsten Neuzugänge des Jahres und das Vortragsprogramm für das Jahr 2018 wird vorgestellt.