Eva Bischof

Kontakt:
Geowissenschaftliche Sammlung
Universität Bremen – Fachbereich 5 (Geowissenschaften)
Gebäude MARUM, Raum 0030
Leobener Strasse 8
28359 Bremen
Deutschland
Tel.: +49-(0)421-218-65692
bischof@uni-bremen.de

Im Rahmen des DFG-Projektes „The Anisian (Middle Triassic) Ammonoids of Nevada – An Integrated Approach to understand Morphological Change“ (Morphologische Veränderungen von Ammoniten des Anisium (Mittlere Trias) von Nevada) bin ich seit Juli 2017 als Doktorandin an der Geowissenschaftlichen Sammlung der Universität Bremen (GSUB) angestellt. Das übergeordnete Ziel dieses Projektes ist die Erforschung der Jäger-Beute-Wechselbeziehung während der Zeit der Mesozoischen Marinen Revolution (MMR). Dieses Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit der Universität Bonn und des LA County Museums in Los Angeles durchgeführt.

Im Juli/August 2017 fand die erste fünfwöchige Feldarbeitsphase in der Gebirgswüste von Nevada, USA statt. Neben dem Aufnehmen von lithostratigraphischen Profilen wurden während dieser Zeit auch Fossilien und Gesteinsproben gesammelt, welche die Grundlage für alle weiteren Arbeiten bilden. Während die Geowissenschaftliche Sammlung die morphologischen Veränderungen der Ammoniten und die Stratigraphie der Lokalitäten analysieren wird, wird sich das Team aus Bonn um die Beschreibung der Ichthyosaurier (Meeresreptilien) dieser Zeit kümmern. Durch die Verknüpfung der neuen Erkenntnisse über beide Tiergruppen versprechen wir uns viele wichtige und spannende Einsichten in das Leben und die Evolution von Ammoniten.

CV

Seit 2017: Doktorandin, Paläontologie, Geowissenschaftliche Sammlung, Universität Bremen, Deutschland.

2014-2017: MSc in Earth Sciences – Schwerpunkt Earth and Life Evolution, Departement für Geowissenschaften, Universität Fribourg, Schweiz.

2011-2014: BSc in Erdwissenschaften, Institut für Geologie, Universität Bern, Schweiz.

Publikationen

  • Bischof, E. A., Hostettler, B. & Menkveld-Gfeller, U. (subm) The Cidaroids from the middle Oxfordian St-Ursanne Formation of the Swiss Jura Mountains. Revue de Paléobiologie.